• Mit Hilfe von Duplicati kann man ein Backup von Debian, Ubuntu, Linux Mint Desktop & Server erstellen.

Mit Hilfe von Duplicati kann man ein Backup von Debian, Ubuntu, Linux Mint Desktop & Server erstellen.

Eine Anmerkung zum Tutorial: Wir ermutigen unsere Benutzer, Tutorials auszuprobieren, aber sie werden nicht vollständig von unserem Team unterstützt – wir können nicht immer Unterstützung bieten, wenn etwas schief läuft. Prüfe unbedingt, mit welchem Betriebssystem und welcher Version es getestet wurde, bevor du weitermachst.

Duplicati ist eine voll funktionsfähige Open-Source-Backup-Software, die unter Linux, MacOS, Windows und Synology läuft. Sie ermöglicht es lokale Dateien und Verzeichnisse in verschlüsselter Form in der Cloud (wie Amazon S3, Dropbox, Google Drive, OneDrive, etc.) zu sichern und automatische Backups zu planen.

Dieses Tutorial zeigt dir, wie du Duplicati unter Debian, Ubuntu und Linux Mint installieren und verwenden kannst.

Du kannst dieses Tutorial auch auf Linux-Distributionen anwenden, die auf Debian/Ubuntu basieren, wie z.B. MX Linux, Linux Lite, Elementary OS, etc.

Duplicati Leistungsmerkmale

  • Frei und Open Source (unter der GPL lizenziert)
  • Plattformübergreifend: läuft unter Linux, MacOS, Windows und Synology.
  • Kann das Backup komprimieren und verschlüsseln.
  • Spart Platz durch inkrementelles Backup.
  • Unterstützt mehrere Cloud-Storage-Dienste wie Dropbox, Google Drive, OneDrive, box.com, Mega, Amazon S3, BlackBlaze, Rclone und das dezentrale Speichernetzwerk Sia.
  • Arbeitet mit SSH/SFTP, WebDAV, FTP.
  • Unterstützt lokale Backups wie externe USB-Geräte, NAS (Network Attached Storage) und Samba Shared Folder.
  • Duplicati verwendet Standardkomponenten wie rdiff, zip, AESCrypt und GnuPG. Dies ermöglicht es dem Benutzer, Backup-Dateien wiederherzustellen, auch wenn Duplicati nicht verfügbar ist.
  • Duplicati hat sowohl eine grafische Benutzeroberfläche als auch eine Befehlszeilenschnittstelle, so dass man es sowohl auf Desktops als auch auf Servern verwenden kann.
  • Eingebauter Sicherungsplaner und Auto-Updater.
  • Unterbrochene Backups können wieder aufgenommen werden.
  • Es kann unterbrochene Backups erkennen.
  • Die reaktionsschnelle Web-Schnittstelle ermöglicht den Zugriff auf Duplicati von überall, auch von einem Mobiltelefon aus.

Duplicati ist eine C#-Re-Implementierung der Duplicity-Backup-Software.

Wie man Duplicati auf Debian, Ubuntu, Linux Mint Desktop oder einen Server installiert.

Duplicati ist nicht im Software-Repository enthalten, daher müssen wir die offizielle Website von Duplicati besuchen und die .deb-Datei laden und obwohl sich v2.0 noch in der Beta-Phase befindet, kann man diese zuverlässig benutzen.

Wenn du einen Headless-Server benutzt, benutze folgenden Befehl, um Duplicati im Terminal herunterzuladen.

wget https://github.com/duplicati/duplicati/releases/download/v2.0.4.23-2.0.4.23_beta_2019-07-14/duplicati_2.0.4.23-1_all.deb

Nach dem Herunterladen musst du den Dateimanager öffnen und zum Zielverzeichnis des Downloads gehen. Um die Software zu installieren, genügt es, mit der rechten Maustaste auf die .deb-Datei zu klicken und aus dem Kontextmenü Mit Software-Installation öffnen zu wählen.

Falls das Kontextmenü diese Option nicht bietet, kann die . deb-Datei auch über die Kommandozeile installiert werden. Dazu muss man ein Terminalfenster öffnen und in das Zielverzeichnis des Downloads gehen. Zum Beispiel habe ich die Datei im Download-Ordner unter meinem Home-Verzeichnis heruntergeladen, also führe ich den folgenden Befehl aus. Die Tilde (~) steht für das Home-Verzeichnis.

cd ~/Downloads/

Über den APT-Paketmanager, können wir Duplicati, wie unten beschrieben installieren. Das ./ steht für das aktuelle Verzeichnis.

sudo apt install ./duplicati_2.0.4.23-1_all.deb
Hinweis: Hier ist ein Trick, den ich Linux-Anfängern zeigen möchte. Nachdem man sudo apt install ./duplicati eingegeben hat, kann man die Tab-Taste drücken. Linux wird den Dateinamen automatisch für dich vervollständigen.

Duplicati ist größtenteils in C# geschrieben, so dass der APT-Paketmanager automatisch Mono, ein .NET-kompatibles Framework, installiert, um Duplicati unter Linux zu verwenden.

Duplicati wird als Dienst installiert, d.h. es läuft im Hintergrund. Allerdings startet Duplicati nach der Installation nicht automatisch. Du kannst es durch folgenden Befehl im Terminal starten.

sudo systemctl start duplicati

Führen dann den folgenden Befehl aus, um den Autostart zur Bootzeit zu aktivieren.

sudo systemctl enable duplicati

Jetzt kannst du den Status mit folgenden Befehl überprüfen:

systemctl status duplicati

Wie man Duplicati verwendet.

Nachdem Duplicati gestartet wurde, lauscht es auf Port 8200 der localhost-Schnittstelle, so dass man auf die Web-Schnittstelle von Duplicati zugreifen kann, indem man 127.0.0.1:8200 in die Adresszeile des Webbrowsers eingibt.

Wenn du einen Remote-Headless-Server verwendest, lies bitte am Ende dieses Beitrags nach, wie man einen Apache/Nginx-Reverse-Proxy einrichtet und HTTPS aktiviert.

Zuerst ist zu entscheiden, ob dein Rechner mehrere Konten oder nur ein einziges Konto hat.

Dann kannst du auf „Add backup“ klicken, um dein erstes Backup zu erstellen und auswählen, auf welche Weise das Backup hinzugefügt werden soll. Wenn du Duplicati noch nie benutzt hast, solltest du die Standardoption wählen:

Configure a new backup.

Auf der nächsten Seite gibst du der Sicherung einen Namen. Du kannst einen beliebigen Namen verwenden, z.B. den Ordnernamen und das Sicherungsdatum. Es wird empfohlen, die Verschlüsselung zu aktivieren, wenn du das Backup an einen Cloud-Storage-Anbieter senden möchtest. Du kannst die Standard-Verschlüsselungsmethode verwenden: AES-256.

Klicke auf die Schaltfläche Generieren, um eine starke Passphrase zu erstellen, die zur Verschlüsselung des Backups verwendet wird. Du musst diese Passphrase auch verwenden, wenn du die Sicherung entschlüsseln möchtest.

Daher ist es sehr wichtig, dass du diese Passphrase an einem sicheren Ort, z.B. in einem Passwort-Manager, aufbewahrst. Wenn du diese Passphrase verlierst, gibt es keine Möglichkeit, das Backup wiederherzustellen.

Der nächste Schritt ist die Wahl des Speicherortes. In diesem Tutorial verwende ich die Dropbox. Dann benenne den Pfad in Dropbox, in dem die Daten gespeichert werden sollen.

Als nächstes klickt man auf den Link AuthID. Du wirst auf die Webseite von Dropbox weitergeleitet, um die Berechtigungen zu erteilen, damit Duplicati die Daten an dein Dropbox-Konto senden kann.

Nachdem du Duplicati den Zugriff auf dein Dropbox-Konto erlaubt hast, wird der AuthID-Berechtigungsnachweis automatisch in das AuthID-Feld im Webinterface von Duplicati eingetragen. Du kannst nun auf die Schaltfläche Verbindung testen klicken, um sicherzustellen, dass Duplicati auf das Backup-Ziel zugreifen und den Ordner erstellen kann.

Wähle im nächsten Schritt aus, von welchem Ordner auf deinem Computer ein Backup erstellt werden soll. Ich habe mich für die Sicherung meines Homeordners entschieden.

Du kannst versteckte Dateien, Systemdateien und temporäre Dateien im Abschnitt „Ausschließen“ ausschließen, was genau das ist, was ich für meinen Homeordner brauche.

Du kannst auch auf den Add filter klicken, um bestimmte Dateien oder Unterordner auszuschließen. Beispielsweise möchte ich meine VirtualBox-Maschinen nicht auf Dropbox sichern, also habe ich einen Filter erstellt, um Verzeichnisse auszuschließen, deren Name „VirtualBox“ enthält.

Auf der Seite Zeitplan kannst du einstellen, wie oft die Sicherung durchgeführt wird. Wenn du den Zeitplaner deaktivierst, dann musst du das Backup jedes Mal manuell ausführen, was ich nicht empfehle. Ich verwende nur die Standardeinstellungen. Wenn du Duplicati auf einem Server verwendest, möchtest du wahrscheinlich das Backup ausführen, wenn es weniger Aktivität auf dem Server gibt.

Wenn du einen Desktop oder Laptop verwendest, dann wird Duplicati das Backup beim Einschalten des Computers ausführen, wenn es ein geplantes Backup versäumt hat. Bei Servern, die immer online sind, führt Duplicati das Backup zur geplanten Zeit aus.

Im letzten Schritt kann der Wert der Volumengröße auf den Standardwert belassen werden. Dann kannst du die Aufbewahrungsrichtlinie für das Backup auswählen. Ich wähle die Aufbewahrung aller Backups. Vergiss nicht, deine Konfigurationen zu speichern.

Manuelles Ausführen eines Backups

Du kannst darauf warten, dass Duplicati das Backup zur geplanten Zeit ausführt, oder du klickst auf „Run now“ und das Backup sofort zu starten.

Du kannst die Konfiguration auch exportieren, so dass du das Backup auf einer anderen Duplicati-Instanz wiederherstellen kannst.

Wiederherstellung der Sicherung

Ich habe Duplicati auch auf einem anderen Computer installiert und werde das Backup auf meinem zweiten Computer wiederherstellen. Klicke im Hauptfenster von Duplicati auf die Schaltfläche Restore auf der linken Seite und wähle Restore from configuration.

Auf der nächsten Seite wird dann die Konfigurationsdatei hochgeladen und die Passphrase eingegeben. Klicke auf Importieren. (Import)

Als nächstes wird dir die Backup-Konfiguration angezeigt. Du kannst auf die Schaltfläche „Test connection“ klicken, um zu sehen, ob sie funktioniert.

Auf der nächsten Seite sieht man die Verschlüsselungsoptionen.

Wenn du den Fehler „not found“ auf der nächsten Seite siehst, keine Panik. Du musst den Ordnerpfad in das Suchfeld eingeben, dann klickst du auf die Schaltfläche Suchen und kannst den Ordner im großen Rechteck auswählen.

Abschließend konfiguriert man die Wiederherstellungsoptionen. Ich habe mich dafür entschieden, die Dateien am ursprünglichen Speicherort wiederherzustellen und ziehe es vor, bestehende Dateien zu überschreiben.

Nachdem die Wiederherstellungsoptionen konfiguriert sind, klickt man auf die Schaltfläche Restore.

Wie man einen Apache/Nginx Reverse Proxy für Duplicati einrichtet

Wenn du Duplicati auf einem Remote-Headless-Server installierst, willst du wahrscheinlich von einem Domain-Namen auf das Webinterface zugreifen und HTTPS aktivieren. Wir richten einen Reverse-Proxy mit Apache oder Nginx Webserver ein.

Apache

Wenn du es vorziehst, den Apache-Webserver zu verwenden, dann installiere das Apache2-Paket aus dem Software-Repository.

sudo apt install apache2

Den Apache2 starten und den Autostart aktivieren.

sudo systemctl start apache2
sudo systemctl enable apache2

Um den Apache als Reverse-Proxy zu verwenden, müssen wir das Proxymodul und das Headermodul aktivieren.

sudo a2enmod proxy proxy_http headers proxy_wstunnel

Erstelle nun eine virtuelle Host-Datei für Duplicati mit einem Kommandozeilen-Texteditor wie Nano.

sudo nano /etc/apache2/sites-available/duplicati.conf

Kopiere die folgenden Zeilen und füge sie in die Datei ein. Ersetze duplicati.example.com durch deinen echten Domainnamen. Du solltest auch einen DNS A-Eintrag für diese Subdomain in deinem DNS-Manager hinzufügen.

<VirtualHost *:80>
   ServerName duplicati.example.com
   ErrorDocument 404 /404.html

   ProxyPass / http://127.0.0.1:8200/
   ProxyPassReverse / http://127.0.0.1:8200/

   ErrorLog ${APACHE_LOG_DIR}/duplicati_error.log
   CustomLog ${APACHE_LOG_DIR}/duplicati_access.log combined

</VirtualHost>

Speichere und schließe die Datei. Aktiviere dann den virtuellen Host.

sudo a2ensite duplicati.conf

Apache neu starten

sudo systemctl restart apache2

Nun kann man über duplicati.example.com auf das Webinterface zugreifen. Bevor wir etwas im Webinterface machen, sollten wir erst HTTPS aktivieren.

Nginx

Nginx wird heutzutage als Webserver und Reverse Proxy immer beliebter. Installiere Nginx unter Debian, Ubuntu oder Linux Mint mit folgendem Befehl.

sudo apt install nginx

Starte Nginx und aktiviere den Autostart.

sudo systemctl start nginx
sudo systemctl enable nginx

Erstelle nun eine virtuelle Host-Datei für Duplicati mit einem Kommandozeilen-Texteditor wie Nano.

sudo nano /etc/nginx/conf.d/duplicati.conf

Kopiere die folgenden Zeilen und füge sie in die Datei ein. Ersetze duplicati.example.com durch deinen echten Domainnamen. Du solltest auch einen DNS A-Eintrag für diese Subdomain in deinem DNS-Manager hinzufügen.

server {
  listen 80;
  server_name duplicati.example.com;

  access_log /var/log/nginx/duplicati_access.log;
  error_log /var/log/nginx/duplicati_error.log;
  location / {
     proxy_pass http://127.0.0.1:8200;
     proxy_set_header X-Real-IP $remote_addr;
     proxy_set_header X-Forwarded-For $proxy_add_x_forwarded_for;
  }
}

Speichere und schließe die Datei. Dann teste die Nginx-Konfigurationen.

sudo nginx -t

Wenn der Test erfolgreich war, starte Nginx neu.

sudo systemctl reload nginx

Nun kann man über duplicati.example.com auf das Webinterface zugreifen. Bevor wir etwas im Webinterface machen, sollten wir erst HTTPS aktivieren.

So aktiviert man HTTPS (für Headless-Server)

Um den HTTP-Verkehr zu verschlüsseln, wenn man das Webinterface von Duplicati über einen Domainnamen besucht, können wir HTTPS aktivieren, indem wir ein kostenloses TLS-Zertifikat installieren, das von Let’s Encrypt ausgestellt wird. Führe den folgenden Befehl aus, um den Let’s Encrypt-Client (certbot) auf Debian, Ubuntu oder Linux Mint zu installieren.

sudo apt install certbot
Wenn du Apache benutzt, musst du auch das Certbot Apache Plugin installieren.
sudo apt install python3-certbot-apache python3-certbot-nginx

Führe folgenden Befehl aus, um das TLS-Zertifikat zu erhalten und zu installieren.

Apache

sudo certbot --apache --agree-tos --redirect --hsts --staple-ocsp --email you@example.com -d duplicati.example.com

Nginx

sudo certbot --nginx --agree-tos --redirect --hsts --staple-ocsp --email you@example.com -d duplicati.example.com

Das Zertifikat sollte nun erworben und automatisch installiert werden.

Und du kannst über HTTPS (https://duplicati.example.com) auf das Webinterface von Duplicati zugreifen. Du solltest sofort ein Passwort für das Webinterface im Menü Einstellungen festlegen.

Ich hoffe, dieses Tutorial hat dir geholfen, Duplicati zu installieren und zu benutzen, um dein Debian-, Ubuntu- oder Linux Mint-System zu sichern.